Tanz dich naiv

Foto : Raphael Moser
Foto: Raphael Moser – Flickr Set

Es kam wie es kommen musste. Leicht betrübt lese ich heute morgen die zahlreichen Berichte des gestrigen Abends, denn es hätte so anders kommen können.

Was vor genau einem Jahr die Sensation von friedlichem Feiern und Demonstrieren für und gegen diverse Dinge war, eskalierte Gestern in einem bedenklichen Masse.

Die Seite der Organisatoren gibt in Ihrer Facebook Gruppe der Stadt und den Medien schuld:

Die Hetzkampagne von Herr Nause ist Schuld… Die haben einfach einen Knall!!!!

Die Medien analysieren teilweise objektiv über die Geschehnisse und die Stadt redet sich um Kopf und Kragen.

Aber zurück zum Anfang. Letztes Jahr war die ganze Sache ungewohnt aus dem Ruder gelaufen, dass die soziale Kontrolle der Masse so gut funktioniert hat und Leute die auf dumme Gedanken kamen einfach mal von einigen anderen zurückgegriffen wurden. In diesem Masse hatte ich Zivilcourage noch nie erlebt. Im Endeffekt war man sich letztes Jahr gar nie bewusst wie viele Leute da kommen würden. Zudem haben Personen teilgenommen denen irgend etwas an der Veranstaltung gefiel – was zu 99.9% keinen politischen Hintergrund hatte, sondern primär “Wir machen jetzt mal Party!”. Die Polizei war da um gewisse Probleme zu lösen aber generell wäre es, wenn etwas passiert wäre zu Szenen wie an der Loveparade 2010 gekommen. Es ist jedoch nichts passiert und wir zelebrierten ein weiteres Wunder von Bern.

Im Vorfeld dieser dritten Auflage lief einiges aber sehr anders ab. Die anonymen Organisatoren publizierten eine Rede die von einem Grossteil der Teilnehmer von Ton und der Aussage her nicht goutiert wurde.

Zitat:

[…]
Heute Tragen wir unsere Wut auf die Strasse und kein Nause, kein Stadtrat und keine Polizei kann uns davon Abhalten. Heute sind wir Tausende. Heute sind wir Stark
[…]

Verglichen mit letztem Jahr war so etwas nicht möglich, weil man plötzlich einfach überfordert war zu handeln und mit einer grossen unbekannten Zahl kämpfte “Wie viele werden da kommen?”. Da die Organisatoren dieses Jahr aber einen Freipass hatten und wussten was möglich ist, konnten Sie ihre Propaganda besser planen. Diese Hassrede entspricht jedoch nicht der Meinung eines Grossteils der Teilnehmenden. Ganz unterbewusst wurden die Teilnehmenden für einen ganz anderen Grund Instrumentalisiert: Schutz der Anonymen und der Randalierer

Nachdem die Stadt letztes Jahr wusste, dass Sie verantwortlich ist wenn etwas schief geht musste natürlich etwas gemacht werden. Ob es jetzt zu viel oder zu wenig Polizei hatte kann man natürlich schwer sagen. Jedoch wurde sie offenbar gebraucht um Ordnung herzustellen wenn einige Chaoten aus der Reihe tanzen. Dass bei einer Masse deren Absichten so diskrepant von einander Abweichen etwas passieren wird zeichnete sich im Vorfeld bereits ab.

Schade. Aber absehbar.

Was sonst noch zu sagen ist:

Nachtleben

Das Tanz dich Frei war das Flaggschiff in der Diskussion ums Berner Nachtleben und das Paradebeispiel das friedliches Feiern im grossen Rahmen möglich ist. Leider hat dieses Schiff gestern Abend ordentlich Leck geschlagen und ist gesunken.

Dä Heli närft!

Nebst der Demonstration war etwas gut zu hören und schwer zu sehen. Der Heli der die Übersicht über die Stadt herstellte. Einige Stimmen wiesen auf die Fehlenden Positionslichter hin. Dies wird sicher auch seinen Grund haben, als Pilot über tausenden Leuten zu fliegen und sozusagen noch die Einladung zu geben “Zielt mit Laserpointern auf mich” braucht es nicht. Was für Rega Piloten schon ein Problem darstellt muss für einen Helipiloten in dieser Situation nicht zusätzlich zu einem Problem werden.

Keine Positionslichter bedeutet das Ding ist im Nachthimmel von der beleuchteten Strasse aus nur schwer zu spotten und die Gefahr das ein Halbschlauer mit einem Laserpointer den Piloten blenden kann geringer.

Instrumentalisierung

Sind wir mal ehrlich jeder der gestern an der Veranstaltung in irgend einer Form teil genommen hat sollte sich überlegen ob er das zukünftig auch noch will und ob er das Gedankengut und die Instrumentalisierung seiner Person verantworten kann.

Und wie geht es weiter?

Nach den gestrigen Ausschreitungen würde es mich nicht erstaunen wenn Herr Nause nun sagt “Wir haben es euch gesagt. Ihr wart nicht sicher und wir werden in kommenden Jahren die Demonstration direkt zu beginn Einkesseln und im Keim ersticken.”

Ich für meinen Teil habe gestern einen wunderbaren Abend in den Restaurants und Peizli der Längasse genossen und vom Eklat in der Stadt nur wenig mitbekommen.

10 thoughts on “Tanz dich naiv

Comments are closed.