[ S.H. Dalai Lama in Switzerland, Public Talk ]

Ich werde an dieser Stelle nur kurz etwas über den gestrigen Tag schreiben.

Ich habe heute bereits begonnen zu schreiben aber da ich nach einiger zeit das Gefühl hatte das der Text zu lang werden könnte habe ich neu begonnen. Und beschränke mich in dieser Fassung auf das Wesentliche und nicht auf Inhaltliche Geschehnisse.

Gestern war ich im örlikoner Hallenstadion, einige mögen sich jetzt schon denken was mich motivierte dort hin zu gehen andere weniger (nach dem Titel sollte es ja eigentlich klar sein).

Gestern Nachmittag fand der so genannte Public Talk statt, in welchem der Dalai Lama ein Thema behandelt welches weder Tibet noch Buddhismus bezogen ist.

Es ging viel mehr um die Werte des Menschen.

Leider wurde aus dem Public Talk ein wenig ein Medien Tamtam gemacht. Der Dalai Lama wurde speziell im Namen der Organisatoren begrüsst und mit einem Photobuch beschenkt (was von mir aus noch kein Problem war) danach wurde tibetische Volksmusik gespielt (was mir sehr gefallen hat) was aber danach kam werde ich nicht Werten sondern einfach wiedergeben. Danach kam eine Schweizer Darbietung “Luegit vo Bärg und Tau” (ich überlasse es dem Leser an dieser stelle selber zu werten ob diese Darbietung in den Rahmen der Veranstaltung passt).

Danach begann der eigentliche Public Talk über das Thema Mitgefühl.

Ich werde nicht versuchen Inhalte wiederzugeben, da dies sehr schwierig ist.

Nachdem er mit dem eigentlichen Vortrag fertig war, wurden die Zettel, auf welche die Besucher ihre Fragen schreiben konnten, nach vorne gebracht und danach besprochen.

Von mir aus gesehen waren es teilweise sehr schwere Fragen, auf welche er sehr gute Antworten hatte. Diese Antworten würden (wie es red_alert bereits niedergeschrieben hat) die Welt mittelfristig zu einem besseren Platz machen, wenn alle auf Ihn hören würden.

Ich lasse bewusst viel offen, da es enorm schwierig ist etwas wiederzugeben.