Apropos Windows Vista und Key Management

Microsoft hat mit Windows Vista ein neues Aktivierungs- Modell eingeführt, Volume Activation 2.0.

Bis anhin konnten sich Kunden nicht wirksam davor schützen, dass ein Lizenzschlüssel durch dritte weitergegeben und verwendet wurde. Mit Einführung von Volume Activation 2.0 versucht Microsoft diesem Problem einen Riegel zu schieben.

Volume Activation 2.0 unterstützt eine Zentrale Verwaltung der Volumen-Lizenzen, was genau im Moment zu einem grösseren Problem führt. Heise Online berichtet aber über einen modifizierten “öffentlichen” Key Management Server, welcher die Windows Keys validiert und somit zulässt, dass das Betriebssystem illegal verwendet wird.

Das Problem, dass die Schlüssel vom KMS alle 180 Tage auf ihre Gültigkeit geprüft werden, lässt viele zurzeit noch kalt. Es finden sich bereits Hinweise auf ein VirtualServer Image des KMS. Somit bleibt für Microsoft nur zu hoffen, dass sie noch einen Trumpf im Ärmel haben.

Weitere Informationen zum Thema Volume Activation 2.0 findet man bei Daniel Melanchton und als Zusammenfassung bei Software Spectrum