Openmoko Neo 1973 – das Nerd Tool schlechthin

Openmoko - Neo 1973Mobiltelefone sind meistens sehr geschlossene Systeme, welche vom Mobilfunkanbieter meist kastriert und gebrandet vorkonfiguriert geliefert werden. Die Firma Openmoko geht mit dem Neo1973 einen komplett andern Weg. Das auf Linux basierende Gerät bietet ziemlich alles was sich der Hardware Hacker erträumt. Während der Entwicklung des Gerätes wurde viel Wert darauf gelegt, dass das Gerät möglichst offene Standards verwendet. Das Gerät verfügt über ein 2.8 Zoll VGA TFT Display und bietet einen Touchscreen, welcher mit dem Sylus oder den Fingern bedienbar ist. Der Prozessor hat einen Takt von 266 MHz und kommt aus dem Hause Samsung. Weiter bietet das Gerät eine integrierte AGPS Funktion und Bluetooth.

Sehr speziell am Neo 1973 ist, dass es in zwei Versionen zu kaufen ist. Einerseits ist dies das Neo Base Paket, welches alles mitliefert um den Mobile Developer glücklich zu machen.

Das Neo Advanced Paket kommt in einem sehr schicken Koffer daher. Im Koffer befinden sich das Mobiltelefon, und sämtliche Werkzeuge um das Gerät in seine Bestandteile zu zerlegen. Unter anderem ist auch noch das Debugboard im Lieferumfang, welches es erlaubt, das Gerät direkt mittels Flachbandkabel am System anzuschliessen und hardwaremässig zu Debuggen.

Wie bereits auf Neuerdings korrekt bemerkt wurde, fehlt dem Neo 1973 lediglich ein UMTS-Chip und die WiFi-Funktionalität um daraus ein offenes iPhone zu machen. Jedoch bin ich sehr gespannt ob Openmoko möglicherweise in Zukunft ein erweitertes Neo Mobiltelefon auf den Markt bringt.

Openmoko - Neo 1973 Advanced Kit

[via Neuerdings]

2 thoughts on “Openmoko Neo 1973 – das Nerd Tool schlechthin

  1. kelvan says:

    ich frage mich ob das Openmoko überhaupt ein iPhone werden soll, für mich ist das iPhone etwas zum Angeben, mit coolen Features die einem aber leider meistens nichts bringen. Ich glaube da wird das Neo “prakmatischer” (zumindest hoffe ich es).
    Aja WLAN wird drin sein, hoffe es wird auch einen MultiTouch bekommen.

    mfg,
    Kelvan

Comments are closed.