meinVZ – Alleine in Einsamkeit sozial Netzwerken

Social Networks sind ja etwas schönes. Man hat Freunde und Bekannte, trägt je nach Community die Vorlieben, Abneigungen, rockstarähnlichen Exzesse oder Aus- und Weiterbildungen ein.

Nun denn. Studis hatten bisher ihre eigene Spielwiese bekannt als StudiVZ. Gestern Abend machte mich eine charmante Kollegin darauf aufmerksam, dass ich mich nun auch registrieren könne, zwar nicht auf StudiVZ sondern auf meinVZ.

Gesagt getan, ich will ja mit meinen Kamerädli und Gespändli welche nicht Xing, MySpace, Facebook, Twitter oder Pownce verfallen sind auch irgendwie ein bisschen digital-sozial näher kommen.

Nun stand ich da und wollte die vorhin besagte Kollegin hinzufügen. Nichts wie los den Namen eintippt suchen, Nanu – HALT MAL!

Irgendwie wollte sich der Sucherfolg nicht wirklich einstellen. Was mir entgegen winkte waren nicht etwa die Kontaktbilder von den gesuchten Personen sondern folgendes:

meinVZ - aleine in einsamkeit sozial Netzwerken

Aha so ist das also. Auf Seite der Studis muss man also noch freigeben ob man im meinVZ Verzeichnis erscheinen möchte (ich habe jedoch auch die Möglichkeit im StudiVZ nicht zu erscheinen). Meiner Meinung nach ist das Vorgehen so ein ziemlicher Killer. Ich weiss zwar, dass einige Bekannte registriert sind, jedoch kann ich sie nicht hinzufügen weil sie die Freigabe noch nicht angepasst haben.

Henusode, ich werde mal abwarten bis die kritische Masse erreicht ist und mehr studiVZ-Profile zugänglich sind.

2 thoughts on “meinVZ – Alleine in Einsamkeit sozial Netzwerken

  1. manuel jordi says:

    So etwas nennt sich dann nonverbale Kommunikation…Danke hosae, für den treffenden Kommentar :))

Comments are closed.