IPA Tag 2 – Ein Meilenstein, der keiner ist

Lieber Leser, nun ist auch mein zweiter IPA Tag vorbei. 20% der Zeit sind also bereits vorbei.

Die Tage sind sehr kurzweilig, da man immer etwas zu tun hat, und die eine Aktion nahtlos an die nĂ€chste AnknĂŒpft.

Jedenfalls waren heute die beiden Experten bei mir und wir fĂŒhrten das erste GesprĂ€ch. Vorstellungsrunde, AufklĂ€rung ĂŒber Ablauf, KlĂ€rung offener Fragen und Organisatorisches stand auf dem Programm.

Die Sichtung meines Zeitplans stand ebenfalls auf dem Programm. Die beiden Herren hatten keine grossen EinwĂ€nde zu meiner Planung. FĂŒr mich also ein gutes Zeichen, ich bin vermutlich auf dem richtigen Weg.

Heute Abend war ich doch ein wenig irritiert, als meine Planung plötzlich nicht mehr aufging. Irgendwie schien mir eine Stunde zu fehlen. Die Recherche ergibt eine Stunde Differenz, zwischen Ist und Soll.

Lieber Leser, in einem spontanen Zustand geistiger Umnachtung habe ich mich wohl dazu entschlossen den Expertenbesuch als Meilenstein einzuplanen, was sich als fataler Fehler heraus stellte.

Back to Basics, was ist ein Meilenstein?
Ein Meilenstein ist ein Ereignis mit besonderer Bedeutung diese Ereignisse sind meist Zwischenziele.
Also eigentlich auch ein Expertenbesuch? JA? FALSCH!?

Das Brisante an einem Meilenstein ist, dass dieser keine Zeit verbraucht, sondern als “Checkpoint” fungiert. Da der Expertenbesuch heute fast eine Stunde zeit in Anspruch genommen hat, besteht logischerweise auch ein gewisses Zeitdefizit.

Fazit von Heute: Ein Meilenstein definiert ein Ziel (und hat keinen effektiven Zeitwert). Ein Expertenbesuch ist eine Sitzung, welche Zeit in Anspruch nimmt.
Fehler passieren halt. Zum GlĂŒck habe ich noch einen gewissen Puffer, das mich diese Stunde nicht gleich alles in’s Rote drĂ€ngt.

IPA Tag 1 – Let’s get the party started!

So neben mir raspelt gerade das Backup meines DomĂ€nen Controllers durch, wenn das sauber gelaufen ist, bin ich fĂŒr heute Geschichte.

Mein erster IPA Tag verging ohne grosse ZwischenfÀlle. In der Zeitplanung konnte ich die Arbeiten gut auf die 10 Tage aufteilen. Und ich liege momentan gut im Plan.

Auffallend auch hier wieder einmal mehr 100% Projekt = 60% Techie-Work (also gröstenteils Spass) + 40% Dokumentation. Das soll jetzt aber nicht heissen, dass dokumentieren nicht auch Spass machen kann 😉

Leider hat mir Microsoft Project bereits 2-3 graue Haare beschert, da das Ding sich nicht immer meinem Willen beugen wollte.

Ich melde mich fĂŒr heute einmal ab. Bis morgen wieder.

IPA – Ruhe vor dem Sturm

So, ab Morgen gilt es ernst fĂŒr mich. Ich werde in 10 Arbeitstagen (unterbrochen durch Schule und Festtage) meine IPA (Individuelle Praktische Arbeit) bestreiten.

Die IPA bildet neben der SVA (welche ich ĂŒbrigens letzten Dienstag hinter mich gebracht habe) einen Teil meiner LehrabschlussprĂŒfung.

Was ist aber nun meine Aufgabe?

Der offizielle Titel meiner IPA lautet folgendermassen: Aufbau einer Deployment Plattform fĂŒr Windows XP mittels Windows Deployment Services (WDS) und Business Desktop Deployment (BDD), inkl. Sicherstellung der Image-Wartung.

Lange Rede kurzer Sinn, ich baue eine WDS Umgebung, erstelle die notwendigen Windows XP Images, und Dokumentiere fein sÀuberlich die AblÀufe und die Testerei.

Am Freitag konnte ich die anstehenden Vorarbeiten abschliessen. Momentan ist meine GemĂŒtslage gut, ein wenig Adrenalin und ein bisschen Aufregung vor den Dingen die da kommen. Ich werde versuchen tĂ€glich ĂŒber den Verlauf der IPA zu berichten und auch einige fachliche BeitrĂ€ge zu WDS und den dazugehörigen Tools zu publizieren.

In diesem Sinne. Ready, Set, GO!
Technorati Tags: , , , ,