IPA Tag 10 – DONE!

Der zehnte IPA Tag ging am Freitag ĂŒber die BĂŒhne. Über den genauen Tagesablauf will ich mich hier jetzt nicht auslassen, da dies den Rahmen eindeutig sprengen wĂŒrde. Fakt ist, es wurde relativ stressig da ich erst gegen 15.00 in den Druck konnte. Die Abgabe der Dokumente auf der Poststelle war danach sozusagen eine zeitliche Punktlandung.

Die Dokumente sind allesamt abgegeben, und ich bin momentan an der Erstellung des Web-Summarys. Dabei handelt es sich um eine kurze Zusammenfassung der Arbeit, um der Öffentlichkeit zu zeigen was Informatiker nach einer vierjĂ€hrigen Lehre beherrschen. Dabei ist das Spektrum der verschiedenen Arbeiten schlichtweg erschlagend.

Web-Summarys des Abschluss-Lehrgangs 2007

Ein Nebeneffekt der IPA konnte ich gestern Abend in meinem Feed-Reader feststellen. Ich hatte um die 1080 ungelesene EintrĂ€ge. Naja, “Mark all as read” schafft Abhilfe 😉

Stay Tuned 😉

IPA Tag 7 & 8 und ehm 9 – Deadline in Sicht!

Ich wurde heute wieder einmal mehr darauf aufmerksam gemacht, dass bereits die Berichte von 3 (!) IPA-Tagen fehlen.

Tja lieber Leser, das hat einige GrĂŒnde. Einerseits hat mein Tag nur 24 Stunden (Versuche die Stundenanzahl auszudehnen scheiterten bisher klĂ€glich). Und andererseits hatte ich nach einem IPA-Tag manchmal nicht mehr wirklich die grosse Lust verspĂŒrt etwas mehr oder weniger sinnvolles am Computer zu schreiben.

Wunder scheinen nach wie vor zu geschehen. Hier kommt nun mein Kurzbericht der Tage 7, 8 und 9 😉

Generell gesehen bin ich relativ gut im Zeitplan, obwohl mir die Dokumentation nicht in allen Punkten leicht von der Hand ging da es einige HĂŒrden gibt. Wer zum Beispiel schon einmal einen Prozess definieren durfte, weiss wovon ich rede.

RĂŒckblickend auf die letzten drei Tage muss ich sagen, dass ich fĂŒr die Dokumentations-Phase wohl besser einen halben oder einen ganzen Tag mehr eingeplant haben sollte. Es geht es Schlag auf Schlag. Die gesamte Dokumentation muss auf Grammatikfehler gelesen werden und einige inhaltliche Fehler in den Dokumenten behoben werden. Die Stunden bis zur Deadline verfliegen sehr schnell (zu schnell).

Ich habe vorhin von Problemen gesprochen. Einerseits musste ich ein Testkonzept fĂŒr die Windows Installationen ausarbeiten, da es fĂŒr die momentane RIS-Umgebung keine vergleichbaren Dokumente gibt durfte ich auf der grĂŒnen Wiese beginnen, was natĂŒrlich sehr viel Zeit in Anspruch nahm.

Ich konnte letzten Dienstag (Tag 9) einen Grossteil der Dokumente “schliessen”. Somit muss ich am Freitag nur noch kleine Änderungen an den Dokumenten vornehmen.

Am Freitag geht es danach primÀr nur noch ums drucken, binden und verschicken der Dokumente.

IPA – Tag 6

So mein sechster Tag ist auch passĂ©. Richtig ĂŒberproduktiv wurde ich heute leider nicht. Ob das am verlĂ€ngerten Wochenende liegt sei dahin gestellt.

Jedenfalls stand heute der Expertenbesuch 2.0 auf dem Programm, die Herren Experten trafen pĂŒnktlich wie eine schweizer Taschenuhr um 09:00 bei uns ein. Generell ging es beim zweiten Expertenbesuch darum, den Zwischenstand abzuklĂ€ren und das weitere Vorgehen zu erlĂ€utern.

Ich durfte natĂŒrlich auch noch ein wenig vom Projekt zeigen, und wir kamen ein bisschen ins Fachsimpeln. Generell gesehen war es eine sehr interessante Sitzung.

Wie bereits angesprochen muss ich mich morgen noch einmal richtig dahinter klemmen. In der Dokumentation gibt es leider noch dutzende Textbaustellen, welche auf ĂŒberarbeitete Texte warten..

In diesem Sinne. Gute Nacht

IPA Tag 5 – Halbzeit

So nun ist Halbzeit. FĂŒnf Tage liegen hinter mir, fĂŒnf kommen noch auf mich zu.
Heute war relativ stressig, ich bin zwar gut im Plan, doch es ist extrem Arbeitsintensiv. Kleine Ablenkungen wie ein falsch verbundener Teilnehmer am Telefon stören die Konzentration, und bringen die vielen kleinen Aufgaben welche ich momentan habe durcheinander.

Item, das Deployment von Windows ĂŒber die Windows Deployment Services habe ich unterdessen ziemlich sauber im Griff.

Generell kann ich sagen, dass auf der momentanen Hardware (IBM Think Centre S51) die komplette Installation des Betriebssystems (Windows XP SP2 inklusive Office 2003) innerhalb von ca. 20 Minuten ĂŒber die BĂŒhne bringe. Sprich, vom Netzwerkboot mittels F12 drĂŒcken bis zum Login an der DomĂ€ne trennt uns nur noch eine Kaffee-Pause und eine Zigarette (rauchen gefĂ€hrdet Ihre Gesundheit!), danach ist der Client taufrisch installiert.

Ich denke aber, dass im produktiven Umfeld die Installationszeiten massiv lĂ€nger ausfallen könnten, da das Netzwerk normalerweise nicht gleiche DatendurchsĂ€tze bringt wie jenes in meiner IPA Umgebung. Zudem kommt mit den produktiven Images meist auch mehr Ballast in Form von vorinstallierter Software, was die DrĂ€hte bestimmt zum GlĂŒhen bringt.

Wir werden sehen. Am Horizont kommen die Windows Deployment Services (WDS) jedenfalls auf fast jede Umgebung zu in welcher momentan noch deren VorgĂ€nger RIS lĂ€uft. Zum GlĂŒck kann WDS auch im Mixed-Mode betrieben werden, sodass die RIS-Abbilder nicht komplett nutzlos werden.

IPA Tag 3&4 – FastStone Capture

Dass man wÀhrend der IPA ziemlich viel Papier generiert ist vermutlich bekannt.

Ich bin zurzeit noch mit den verschiedenen Installations-Dokumentationen beschÀftigt, und da braucht es hin und wieder den einen oder anderen sinnvollen Screenshot.

Doch wie gehen wir da am besten vor? Ich persönlich bin kein Fan von Snag-IT, es klinkt sich von mir aus gesehen zu fest in das System ein und verbraucht (fĂŒr meinen Geschmack) zu viel Ressourcen.

Als Antwort hĂ€tte ich da FastStone Capture das Tool ist klein, und dank der Portable-Edition auch auf meinem Memorystick mein tĂ€glicher Begleiter. Wenn man 2 Systemdateien in den Programmordner kopiert, schafft man es sogar das Screenshot-Tool wĂ€hrend einer Windows Installation zum laufen zu kriegen. Wobei mich bei dieser Idee wieder einmal das beklemmende GefĂŒhl einholt, dass ich einer der einzigen Menschen bin, welcher das aktiv braucht 😉 (Die Nerdscore lĂ€sst grĂŒssen.)

Entschuldigt, dass ich nicht am Freitagabend bereits von meinem IPA Tag berichtet habe, das Backup hatte viel lÀnger Gedauert als eigentlich angenommen, und ich wollte ins Wochenende.

Zur IPA selbst, ich bin im Zeitplan. Momentan habe ich in meinen Dokumentationen noch etliche Textbaustellen, welche in der nĂ€chsten Zeit unbedingt geschlossen werden mĂŒssen.